SOZIALES STATEMENT

In jedem Unikat stecken die Werte, die Leidenschaft und die Kreativitätvon Yaatra und den Frauen, die die Kleider genäht haben. Diese spirituelle Resonanz unterscheidet Yaatras Kleidung von maschinell bearbeiteten Nachbildungen.

Ich arbeite eng mit Handwerkern und Herstellern in Indien zusammen, die meine Entwürfe verwirklichen. Ich bin mir den negativen, sozialen und ökologischen Auswirkungen bewusst, die die Modeindustrie haben kann und bin ständig bestrebt Yaatras Fußabdruck zu minimieren und die Nachhaltigkeit zu maximieren. Yaatras Partnerorganisation IPHD (Institut für Philanthropie und humanitäre Entwicklung) ist eine Non-Profit-Organisation in einem ländlichen Wüstendorf in Nordindien.

 IPHD umfasst drei Bereiche: das Gesundheitsprogramm für Frauen, das Lebensunterhaltprogramm und das Schulbildungsprogramm für Mädchen.

Yaatras Hersteller folgt den ethischen Handelspraktiken und betont die Sicherheit, Gesundheit, das Wohlbefinden und die allgemeinen Arbeitsbedingungen seines Teams. Sie stellen sicher, dass die Mitarbeiter eine sichere Arbeitsumgebung haben und faire Löhne bezahlt werden. Das „Saheli Zentrum“, indem die Frauen von IPHD nähen, ist ein Raum ausschließlich für Frauen. Dort arbeiten sie in einem Umfeld von Akzeptanz und Respekt mit einer Null-Toleranz-Politik gegen Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Religion und Kasten. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Yaatra und Menschen wie Dir, die sich für einen bewussten Konsum entscheiden, ist es möglich, dass die Frauen von Saheli Women ein Leben führen können weit über der indischen Armutsgrenze.

In jedem Unikat steckt die Seele von Yaatra und die eigene Handschrift der Frau, die es genäht hat. Deshalb hat Yaatra für jede Frau von IPHD ein eigenes individuelles Ornament erstellt, um Dir als Trägerin zu zeigen, welche Frau ihren Spirit in Deinem persönlichen Unikat hinterlassen hat.